Schlagwort: American Football

A-Jugend holt die Meisterschaft

Unsere A – Jugend holt sich die Meisterschaft der Jugendoberliga Nord/Ost. Am kommenden Samstag, den 10.08.2019 sollte das letzte Spiel unser A-Jugend in Frankfurt (Oder) gegen die Young Red Cocks stattfinden. Dort wollte sich das Team sportlich mit diesem Gegner messen und mit einem hohen Sieg die kurzfristige Absage des Heimspiels vergessen machen. Leider kommt es nicht zu diesem Duell, weil die Young Red Cocks mit sofortiger Wirkung aus dem Ligabetrieb zurückgezogen haben.

Damit sind unsere Jungs mit einer Perfect Season unter Head Coach Nick Loß Meister der Jugendoberliga Nord/Ost. Wir gratulieren den Spielern, Coaches und Teambetreuer ganz herzlich zu dieser erfolgreichen Spielzeit.

Jetzt heißt es ein wenig feiern und anschließend volle Konzentration auf das was vor den Jungs liegt. Die Seniorspieler wechseln mit sofortiger Wirkung in den Männerkader und kämpfen dort mit den restlichen Spielern um den sportlichen Klassenerhalt in der Oberliga Nord/Ost.

Wenige andere Spieler fokussieren sich auf die Aufgabe in das Big East Team zu kommen, welche die Landesauswahl vom American Football Cheerleader Verband Berlin Brandenburg ist, um Ende Oktober im Jugendländerturnier um den Titel zu spielen.

Herzlichen Glückwunsch Jungs, ihr habt es euch verdient: JUGENDOBERLIGA MEISTER 2019

Lehrjahre sind schwere Jahre, Meisterschaftsrennen und Klassenkampf

Nachdem die Sommerferien fast vorbei sind und nächste Woche wieder das Training losgeht wollen wir einen kleinen Rückblick auf unsere Tackle Teams machen was alles vor den Sommerferien passiert ist.

Unsere B-Jugend ging mit hohen Erwartungen in ihr zweite Saison. Nach guter Vorbereitung ging es gegen den Staffelfavoriten Berlin Rebels los. Das erste Spiel wurde klar verloren. Der zweite Gegner waren die Berlin Bears, die seit Jahren eine eingespielte Mannschaft sind, auch wenn das Spiel verloren gegangen ist, konnte man Fortschritte zum ersten Spiel sehen. Spiel drei und vier bestritt man gegen die Cottbus Crayfish wo man ein Spiel gewonnen und eins verloren hat. Mit Beginn der Sommerferien hieß der letzte Gegner wieder Berlin Bears, mit einem etwas kleineren Kader und ein paar Ausfällen hatte man auch im Rückspiel keine Chance gegen den Tabellenführer. Nun heißt es Kräfte sammeln und nach den Sommerferien wieder neu angreifen in den zwei Spielen gegen die Potsdam Royals und in dem letzten Heimspiel gegen die Berlin Rebels.

 

In der A-Jugend sah es ganz anderes aus. Die Vorbereitung verlief durch die lange Trainersuche nicht optimal, trotzdem hat man es als Mannschaft geschafft, sich auf die Saison zu fokussieren und seine Favoritenrolle gerecht zu werden. So wurde das Spiel gegen den Liganeuling der Spielgemeinschaft aus Brandburg Patriots / Beelitz Blue Eagles klar gewonnen. Mit einer kämpferischen Leistung und Willensstärke konnte man das zweite Spiel in Cottbus für sich entscheiden. Im Rückspiel ließ man den Cottbus Crayfish keine Chance und gewann zu null. Leider musste das letzte Heimspiel der A Jugend durch eine kurzfristige Absage des Gegners ausfallen und wurde für uns gewertet. Am Ende der Sommerferien stehen die Rückspiele gegen die Spielgemeinschaft Brandenburg Patriots/ Beelitz Blue Eagles und eine Woche später gegen Frankfurt (Oder) Red Cocks auf dem Plan. Beide Spiele möchte das Team um HC Private gewinnen, um ungeschlagen Meister zu werden.

Bei den Männern verlief es ganz anders als erwartet, nach guter und langer Vorbereitungsphase ist man nicht so richtig in die Saison gekommen. Nach 5 Niederlagen in Folge heißt es Abstiegskampf statt Aufstiegskampf. Als Meister der Verbandsliga 2018 wollte man oben in der Tabelle mitspielen.

In keinem der Spiele ist man richtig in Fahrt gekommen und mit vielen Ausfällen hatte man aber auch ein wenig Pech. Jetzt heißt es regenerieren und in der Rückrunde wieder voll angreifen.

Von den 5 ausstehenden Spielen, finden 4 im heimischen Stadion statt. Mit der großartigen Unterstützung der Zuschauer im Rücken ist im Kampf um den Klassenerhalt alles möglich.

Berlin Bullets B-Jugend vs Berlin Bears 2

Bullets B-Jugend verliert in Neukölln

Nur sechs Tage blieben den Bullets nach dem harten Spiel gegen die Berlin Rebels sich aufzuraffen und sich neu aufzustellen zum nächsten Spiel. Es ging diesmal nach Neukölln zu den Berlin Bears. Die Jungs waren heiß darauf zu zeigen, dass da mehr geht als im vergangen Spiel.

Mit unerschütterlichem Willen starteten wir in diese Partie mit unserer Defense. Der Start war etwas holprig und so konnten die Bears zwei schnelle First Downs durch ihr starkes Laufspiel erzielen bis sich die Bullets Defense langsam dagegen einstellen konnte. Dann aber gelang es! Probleme bei der Ballübergabe und unser Linebacker Florian Schreiber zur Stelle. Fumble recovert. Die Bullets kommen mit der Offense auf das Spielfeld. Motiviert ging man ans Werk, doch dann: zu hoher Snap, der QB kann sich gerade so noch drauf schmeißen, um Schlimmeres zu verhindern. Zu lang die Distanz, wir kamen nicht vorwärts. Wieder kam die Offense der Bears auf das Feld und schnell machten sie ihren Fehler wieder gut. Durch ein sehr präzises Passspiel schafften sie es innerhalb des ersten Quarters zweimal in die Endzone. Doch nicht nur das, nach jedem Touchdown spielten die Bears aus und erhielten jedesmal zwei Punkte extra. Zum Ende des ersten Quarters stand es dann 16:00.

Im zweiten Quarter versuchten wir standhafter zu sein, doch trotzdem fanden die Bears noch einmal den Weg in unsere Endzone und verwandelten wieder eine „Two Point Convertion“. Unsere Offense hingegen schaffte kaum sich aufzubauen gegen den starken Passrush der Bears. Mit dem Laufspiel kam man nicht voran und im Passspiel war man noch zu unsicher. Entweder hatte der Quarterback zu wenig Zeit oder die Bälle, die teilweise gut ankamen, wurden einfach nicht gefangen. Mit einem Punktestand von 24:00 ging man in die Halbzeit.

Jetzt hieß es analysieren und umstellen, um in der zweiten Hälfte besser da zu stehen und etwas Zählbares auf das Scoreboard zu bringen. Motivierende Worte, noch eine Planbesprechung und kurze Warm Ups und schon sollte es weiter gehen.

In der zweiten Hälfte starteten wir mit unserer Offense, die immer noch mit Unsicherheit zu kämpfen hatte und sich schwer tat diese abzustellen. Die Defense versuchte weiterhin dagegen zu halten, aber zu wenig Erfahrung und ein sehr gutes Tempo der Bears Offensive ließen immer wieder Fehler passieren, sodass man mit einem Punktestand von 32:00 und somit Merci Rule ins vierte Quarter ging.

Die Offense hatte, wenn auch spät, etwas Routine und Ruhe rein bekommen. Ein paar Yards durch den Lauf und auf einmal wurde der Ball auch gefangen. Gerade in den letzten beiden Vierteln zeigte Spieler Noah Leo auf, dass auch über das Passspiel etwas funktionieren konnte. Einige wirklich gut platzierte Pässe konnte Quarterback Dustin Kuchenbäcker an den Mann bringen. Leider brachte es noch nicht das Ergebnis des ersten Scores, aber dennoch zeigten wir auf, dass man doch ein Stück marschieren und Gegenhalten konnte. Noch einmal fanden die Bears die Endzone und wie an diesem Tag schon gewohnt, konnten sie auch die zwei Extrapunkte für sich verbuchen. Somit beendete man das Spiel mit einem 40:00 für die Gastgeber.

Vielen Dank an die Bears für das faire Spiel. Lange Zeit zum Ausruhen bleibt jedoch nicht. Nächstes Wochenende beenden die Bullets eine Serie von drei Auswärtsspielen hintereinander in Cottbus. Nur acht Tage zur Regeneration und zwei Trainingseinheiten, um Fehler auszubessern bleiben, um in Cottbus erfolgreich zu sein.

Berlin Bullets vs Kobras

Defenseschlacht mit einem schlechten Ende für die Männer

Am Samstag war das Männerteam bei den Berlin Kobras zu Gast.

Bei ihrem 1. Saisonspiel ging es darum, das gelernte aus der Offseason anzuwenden und umzusetzen und das gute Gefühl aus dem erfolgreichen Testspiel gegen die Beelitz Blue Eagles mitzunehmen.

Bereits das 1. Quarter wurde durch die Defense bestimmt. So kamen weder der Gastgeber noch die Gäste zu nennenswerten Aktionen. So stand es am Ende des 1. Quarters 0:0.

Auch im 2. Quarter fand die Offense wenig ins Spiel. Viele 4. Versuche mussten gepuntet werden. Bei einem Punt der Bullets nahmen die Kobras den Ball auf und trugen ihn an die gegnerische 11 Yard-Line zurück. Der Drive endete in einem Fieldgoalversuch, der allerdings verschossen wurde.

So ging es 0:0 in die Halbzeitpause.

Nach der Pause kehrten Kobras eindrucksvoll zurück aufs Feld. Durch einen Quaterbackrun erzielten sie die ersten Punkte des Spiels. Der Extrapunkt war gut. So ging es mit 7:0 ins letzte Quater.

Auch das 4. Quarter war, wie schon zuvor, von der Defense dominiert. Durch einen guten Puntreturn der Kobras kam diese bis an die gegnerische Endzone heran und erliefen im nächsten Drive ihren 2. Touchdown.

So endete das Spiel mit einem Sieg für die Berlin Kobras mit 14:0.

Jetzt heißt es dran bleiben und Fokus auf das Spiel gegen Erkner Razorbacks richten.