Kategorie: Kinder- und Jugendschutz

Bild: KOOPERATIVE BERLIN/ kooperative-berlin.de

Bullets auf dem Berliner Präventionstag gegen Gewalt

Bild: KOOPERATIVE BERLIN/ kooperative-berlin.de
Bild: KOOPERATIVE BERLIN/ kooperative-berlin.de Quelle: https://www.berlin.de/lb/lkbgg/aktivitaeten/praeventionstage/2018/artikel.719110.php

Vor Kurzem fand der Berliner Präventionstag, der Landeskommission gegen Gewalt, die unter der Senatsverwaltung für Inneres und Sport angesiedelt ist, statt. Das Motto des Tages „Gemeinsam für den Kiez: Sozialraumorientierte Gewalt- und Kriminalitätsprävention“ ließ auch uns Bullets aufhorchen, denn gerade ein Körperkontakt betonter Sport sollte dem Thema der Gewaltprävention offen gegenüber stehen.

Daher war unsere Kinder- und Jugendschutzbeauftragte Isabel im Namen der Berlin Bullets vor Ort und hörte sich im Rahmen des Sportes um. Ziel des Tages ist es sich gegenseitig und untereinander zu vernetzen, auszutauschen und offene Fragen zur Gewaltprävention beantworten zu können sowie Umsetzungsmöglichkeiten dafür zu finden.

Viele in Berlin engagieren sich beim Berliner Präventionstag und wir sind mit dabei. Unser Steckbrief führt direkt zu unserem Homefield.

Den Einstieg machte der „Gallery Walk“, wo sich alle Vereine, Projekte und Gäste beim Mapping kennenlernen konnten. Jeder stellte sich und sein Projekt/ Verein auf einem kleinen Steckbrief vor und hängte ihn an eine Berlinkarte. Auch wir zeigen, wo unser Homefield auf der Karte zu sehen ist.

Anschließend an dieses kleine Kennenlernen ging es in einen Vortrag von Prof. Dr. Talja Blokland zum Thema „Nebeneinander statt gegeneinander – Kiez, Nutzungskonflikte und Sicherheitsempfinden in der Großstadt“. Dabei wurde mehrfach erwähnt welchen entscheidenden Teil Sportvereine durch die Stärkung des Einzelnen und des Teamgefüges zur Gewaltprävention beitragen. Denn Sport wirkt nicht nur entlastend vom Alltagsstress der Kinder und Jugendlichen, sondern fordert sie auch dazu auf sich miteinander auseinanderzusetzen. Es ist also nicht selten, dass so auch Konflikte in Teamsportarten zustande kommen. Entscheidend ist hierbei nicht nur die Kinder und Jugendlichen in ihrem Austausch zu fördern, sondern auch die Trainer*Innen und andere die im Trainingsalltag mithelfen zu schulen, um präventiv und deeskalativ handeln zu können. Gerade da American Football den Körperkontakt fordert, ist es für uns wichtig alle Mitglieder für diese Themen zu sensibilisieren und achtsam dem gegenüber zu sein.

#praevtag18 Allerhand Material zum Mitnehmen, Aufklären und Umsetzen. Bullets machen sich stark gegen Gewalt!

In den darauf folgenden Workshops war es möglich trägerübergreifend über zuvor angesprochene Themen zu disskutieren und die verschiedenen Haltungen zu den brisanten Themen verstehen zu lernen. Wir Bullets haben an der Austauschrunde Präventionsarbeit im Sport mit Helmut Heitmann (GSJ KICK-Projekt Koordination) und Oliver Heide (Landeskommission Berlin gegen Gewalt) teilgenommen. Dabei konnten wir uns wertvolle Umsetzungsmöglichkeiten mitnehmen. Denn das bekannte Motto „Sport als Ventil“ sollte nicht unterschätzt werden. Aber auch umgekehrt, sollte Sport(-vereine) mehr in das Helfer-System im Sozialraum eingebunden werden.

Berlin gegen Gewalt – Auch wir wollen unsere Mitglieder zu dem Thema aufklären und sensibilisieren. – Bullets gegen Gewalt

Allerdings sollten wir alle hierbei darauf achten, dass die öffentliche Erwartungshaltung an das Ehrenamt nicht zu hoch wird. Helfende Hände sind selten, doch man bedenke, dass sie nicht alles leisten können. An diesem Punkt sollten alle mit anpacken gemeinsam den Sport(-verein) zu unterstützen.

Gerade Marzahn-Hellersdorf belegt in den Statistiken der Jugendkriminalität/ -gewalt seit Jahren immer einen der obersten Plätze. So können gerade wir, als Sportverein, der Jugend und den Mitgliedern einen Weg aufzeigen in unserem Kiez einen Platz außerhalb von Gewalt zu finden – ganz getreu unseres Vereinsmottos. We are one Family ! #praevtag18