Bullets verlieren im Berlin-Derby

Die Berlin Bullets waren zu Gast bei den Berlin Thunderbirds und die Erwartungen waren hoch ein Derby der Extraklasse zu erleben. Schnell stand jedoch fest, dass es ein schwerer Weg für die Seniors der Bullets werden wird. Ab der zweiten Halbzeit habe ich schon überlegt was ich schreiben oder besser ob ich überhaupt etwas schreiben sollte. Die gestrige Niederlage mit 55:0 (13:0, 21:0, 21:0, 0:0) war für die Fans, die Coaches, den Support Staff und ganz besonders für die Spieler eine herbe Enttäuschung gewesen. Ich brauch da nun nicht weiter ins Detail gehen und verzichte daher auf eine Aneinanderreihung von Touchdowns, PaTs und TPCs durch die Thunderbirds. Vielmehr  besinne ich mich auf die Worte die mir jedes mal ein Hochgefühl verleihen wenn ich sie höre. „Es geht hier nicht ums Siegen, es geht auch nicht ums Verlieren. Es geht darum füreinander einzustehen, sich zu vertrauen, den Mann neben dir zu schützen. Seite an Seite…“

Das habt ihr gestern wieder bewiesen und das ist es was die Fans, die Coaches, den Support Staff und die Spieler der Berlin Bullets zu etwas ganz besonderem machen. Nicht aufgeben, bis zum Schluss kämpfen und gemeinsam den Sport leben den wir alle so lieben. American Football im Osten von Berlin geht weiter. Also Fuck up, abschütteln und am kommenden Samstag treten wir um so geschlossener dem Gegner entgegen und holen uns den verdienten Sieg.

One, Two, Three Bullets

Start a Conversation

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.