Defense Coördinator Hendrik Fischer

Auf ein Wort… Hendrik Fischer

Defense Coördinator Hendrik Fischer
DC Hendrik Fischer

Ende März hatten wir uns mit Coach Henne getroffen und was lange währt wird endlich veröffentlicht.

Hallo Hendrik, was verbindet dich mit den Bullets?

Henne:

Ich habe American Football durch die Bullets kennengelernt und habe 2006 als Spieler angefangen. Das war die Zeit wo die Bullets keine Mannschaft zum Spielbetrieb melden konnten. Zu den Bullets hat mich damals Jens Heinrich gebracht. Ich habe schon immer gerne Sport getrieben, Boxen, Radsport und Basketball, um nur einige zu nennen.

Von Anfang an hat mir die professionelle Arbeitsweise und die Herzlichkeit im Verein imponiert. Gespielt habe ich bis 2012. Ab der Saison 2013 hatte ich sehr viel Verletzungspech. Jeweils in den ersten paar Spielen habe ich mir eine Verletzung zugezogen und fiel dadurch für den Rest der Saison aus. Das endgültige Aus war dann 2015 durch einen schweren Handgelenksbruch.

In dieser Zeit (2013-2015) habe ich die Bullets im Coaching unterstützen können. Da war es naheliegend, dass ich ab diesem Jahr den Job des Linecoaches übernehme, um den Kontakt zum American Football und den Bullets zu behalten. Meine Pläne sehen vor, langfristig und kontinuierlich im Coaching-Stuff die Bullets zu unterstützen.

Henne1

Frage:

Welche drei Zahlen zwischen 1 und 100 haben für dich eine besondere Bedeutung?

Henne:

#43, ist die Spielernummer von Troy Polamalu, dem Defense Safety der Pittsburgh Steelers. Verletzungsbedingt musste dieser inzwischen auch aufhören zu spielen. Seitdem ich mich für American Football interessiere, war Troy Polamalu immer im Fokus meines Interesses. Trotz seiner Statur war er ein sehr athletischer Spieler und sein Engagement sowohl im Team als auch außerhalb des Teams hat mir imponiert, ein wichtiger Schlüsselspieler für die Pittsburgh Steelers.

#66 meine Spielernummer. Ich habe diese Nummer damals gewählt, weil dies die letzten zwei Zahlen der PLZ meines Wohnortes waren. Ich komme aus Neuenhagen, bin dort aufgewachsen und noch immer tief verwurzelt wegen meiner Familie. Irgendwann wird es mich auch wieder dort hin zurück verschlagen. Ein weiterer Bezug ist meine Zeit als Graffiti-Künstler. Zusammen mit ein paar Kumpels sprayten wir unter dem Label „Sixtysix-Designs“.

#11, weil dies der im Juli errechnete Geburtstag meiner Tochter ist. Ob das dann genau dieser Tag wird, weiß man ja nicht, aber das ist meine dritte Zahl.

Aus einem streng gehütetem Fragenkatalog mit 100 Fragen,  stellen wir dir nun zu deinen genannten Zahlen die dazugehörigen Fragen.

Frage zu #43

Wenn du dir eine übernatürliche Fähigkeit wünschen könntest, welche wäre dies?

Henne:

Die Fähigkeit die Zeit anzuhalten. Einfach, um bestimmte Momente länger auszukosten oder um sich schnell mal aus dem Staub zu machen.

Frage zu #66

Hast du einen geheimen Traum, von dem du bis jetzt noch niemandem erzählt hast?

Henne:

Nö. Wenn überhaupt träume ich davon, dass meine Tochter gesund zur Welt kommt, aber das ist kein Geheimnis.

Frage zu #11:

Was ist das Peinlichste, was dir je passiert ist?

Henne:

Ich wurde beim Schwarzfahren erwischt…

Henne2

Auf Grund der zeitlichen Verzögerung bei der Fertigstellung des Interviews haben wir Coach Henne zu einigen Fragen der laufenden Saison  noch einmal nachinterviewt und seine Antworten ergänzt.

Frage:

Was ist das Ziel für die Saison 2016?

Henne:

Das Ziel ist das Erreichen der Playoffs. Wenn wir dies schaffen, ist alles möglich. In diesem Jahr sind viele gute, neue Spieler zum Team dazugekommen und erfahrene, ehemalige Spieler wieder zurückgekommen. Im Training zur Vorbereitung auf die Saison muss sich nun zeigen, wer dran bleibt und das Team in der Saison zum Erfolg führen möchte.

Ergänzung:

Das Ziel ist immer noch das Erreichen der Playoffs. Es ist durch die ersten Niederlagen nicht leichter, aber dennoch machbar. Erste gute Ansätze hat man im Spiel gegen die Baltic Blue Stars gesehen. Für die neuen Spieler ist der Ligabetrieb wie ein „Wurf ins kalte Wasser“. Da heißt es trotz Niederlagen dran bleiben und auf dem Platz zeigen was man drauf hat.

Frage:

Welches Spiel wird dein persönliches Highlight in der Saison sein?

Henne:

Mal abgesehen von dem Testspiel gegen die Griffins wird es mir eine Freude sein zu sehen, wie wir den Vandals den Arsch aufreißen. Gegen diesen Gegner hatte ich mir 2014 eine schwere Verletzung zugezogen, daher hab ich da noch eine Rechnung offen.

Frage:

Welche Funktion erfüllen die Führungsspieler im Team und warum sind diese wichtig für den Coaching-Stuff?

Henne:

Die Teamcaptains sind das Bindeglied zwischen der gesamten Mannschaft und uns Coaches. Sie haben die Aufgabe das Team untereinander „heiß“ zu machen, zu fördern und zu fordern. Bei der jetzigen Teamstärke sind wir ganz besonders auf den Input der Captains angewiesen, da wir nicht überall alles mitbekommen. Die Jungs spielen schon jahrelang im Verein und haben die notwendige Erfahrung. Und wir Coaches vertrauen darauf.

Ergänzung:

Die Jungs haben ihre Rolle als Führungsspieler gut angenommen. Wir Coaches bekommen das erwartete Feedback. Jeder von ihnen hat seine Stärken, welche er zum Wohl der Mannschaft gut einbringt.

Frage:

Wo sind die Stärken und Schwächen der Mannschaft?

Henne:

Die Stärke der Mannschaft ist wie auch in der vergangen Saison die Defense. In der Defense haben wir das meiste Knowhow, da hier auch die erfahrensten Spieler spielen. Dagegen sehe ich in der Offense noch einen größeren Handlungsbedarf. Gerade in meinem Bereich der O-Line gibt es noch Lücken zu stopfen. In der Vorbereitung der Saison waren wir sehr gut aufgestellt, müssen jetzt zum Start der Saison leider durch personelle Abgänge und Verletzungen nochmal umplanen.

Insgesamt muss ich für das Team einen so noch nie dagewesenen Zusammenhalt feststellen. Rookies und Altspieler bilden eine Mannschaft und die „Grüppchenbildung“ der vergangenen Jahre findet ein Ende.

Ergänzung:

In den ersten Spielen konnte man deutlich die Schwäche der Mannschaft in der O-Line ausmachen. Trotz Verstärkung aus der D-Line ließ sich das Defizit nicht kompensieren. Wir werden da weiter dran arbeiten, um die vielen neuen O-Liner auf ihre Aufgabe vorzubereiten. Der Wille und die Leistungsbereitschaft sind jedenfalls da. Die O-Line steht gerade im besonderen Fokus der Aufmerksamkeit. Auf Grund der dünnen Personaldecke entsteht oft der Eindruck, dass die Jungs wenig am Training teilnehmen. Dies kann ich so aber nicht bestätigen. In der O-Line stehen 5 Spieler in der Position, dass ist bei keinem anderen Mannschaftsteil so und da fällt es halt schneller auf wenn nur einer fehlt.

Frage:

Welche Ansprüche hast du an dich selbst als Coach und an deine Spieler?

Henne:

Als ich angefangen habe American Football zu spielen, herrschte, naja, ein etwas rauerer Ton im Coaching. Da gab es die Ansage und Punkt, keine Diskussionen. Das hat sich mit den Jahren geändert und mit einer härteren Gangart können viele Spieler nicht umgehen. Das ist das was mir noch schwerfällt, da den richtigen Ton zu finden. Ich möchte die Spieler nicht demotivieren, sondern dass sie dabeibleiben. Allerdings ist der Sport hart und da geht es auch hart zur Sache. Die Spieler müssen da genauso noch lernen, dass nicht wegen jeder Trainingsmaßnahme erstmal ein „Quatschkreis“ einberufen werden kann, um das zu diskutieren. Das ist etwas, woran wir Coaches zusammen mit den Spielern weiter arbeiten werden.

Was ich mir wirklich von den Spielern wünsche, ist eine offenere Kommunikation. Ein kurzes Feedback ob man zum Training kommt oder nicht kommt erleichtert mir und den anderen Coaches die Trainingsvorbereitung erheblich. Auch eine  rechtzeitige Zu- oder Absage an Spieltagen ist die Grundvoraussetzung, damit wir Coaches das Spiel planen können.

Henne3

Die Antworten auf die bekannten 10 Fragen kurz und bündig.

Kaffee oder Tee? Kaffee

Auto oder ÖPNV? Auto

Grün oder Weiß? weiß

Großstadt oder Land? Großstadt

Adler oder Rebels? Adler

Buch oder Film? Film

Android oder Apple? Android

Fleisch oder Gemüse? Fleisch

Süßes oder Salziges? salzig

Ordnung oder Chaos? Ordnung

Vielen Dank Coach Henne für das Gespräch und Sorry für die Verzögerung. Wir wünschen dir und deiner jungen Familie alles Gute, auch im Hinblick auf die bevorstehende Geburt.

Nach einem Jahr fragen wir nochmal nach „Ordnung oder Chaos“ und sind schon gespannt auf deine Antwort. 🙂

Start a Conversation

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.